JU: „Den Stinkefinger zu zeigen, ist nicht unser politischer Stil!“ - Hochmann neuer Chef der Jungen Union in der Grafschaft

Nach sechs Jahren Amtszeit eröffnete Malte Kramer, zum letzten Mal als Kreisvorsitzender der Grafschafter Jungen Union (JU), die Jahreshauptversammlung am vergangenen Wochenende im MoveInn Hostel in Nordhorn.

In dem, bis auf den letzten Platz belegten, Tagungsraum im Sporthotel nahmen neben den jungen Christdemokraten aus allen Kommunen und Gemeinden auch Gäste teil. Neben dem Vorstand des Freundes- und Fördererkreises der JU Grafschaft Bentheim unter dem Vorsitzenden Hermann Poorthuis aus Bentheim war auch der Landtagsabgeordnete Christian Fühner gekommen, der unter anderem auch für die Samtgemeinde Schüttorf gewählt worden ist.

Malte Kramer nahm die Anwesenden mit auf einen Rückblick und machte deutlich, welche politischen Themen die Grafschafter JU beschäftigt haben: Die Reaktivierung des Schienenpersonennahverkehrs von Bad Bentheim nach Neuenhaus und der Bau des Großraum-Kinos in Nordhorn. Bei beiden Projekten war die JU stark engagiert und involviert.
Ein weiterer Erfolg für die JU in der Grafschaft Bentheim ist die Tatsache, dass Malte Kramer zum Chef des knapp 2.000 Mitglieder starken Bezirkes Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim gewählt worden ist.

Der, auf eigenen Wunsch, ausscheidende Kramer (29 aus Nordhorn) schlug Sebastian Hochmann (28) aus Nordhorn vor, der einstimmig zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt wurde. Als Stellvertreter stehen ihm Klara Horst (22 aus Schüttorf) und Jannes Geerties (18 aus Emlichheim) zur Seite. Miguel Palstring (18 aus Nordhorn) wurde zum Geschäftsführer gewählt. Matthias Bielefeld (29 aus Wilsum) wurde erneut für das Amt des Schatzmeisters gewählt. In Zukunft übernimmt Merle Deters (27 aus Georgsdorf) die Pressearbeit. Als Beisitzer wurden gewählt: Stephan Grönefeld (31 aus Nordhorn), Carina Verwold (24 aus Nordhorn, Johannes Heilemann (25 aus Wietmarschen-Lohne), Julia Peschke (27 aus Nordhorn) und Richard Neesen (17 aus Schüttorf).

Großer Dank geht an die ausgeschiedenen Mitglieder des Kreisvorstandes: Malte Kramer (Kreisvorsitzender), Andreas Zafri (Stellvertreter), Georg Binsfeld (Beisitzer), Tom Schulte-Südhoff (Beisitzer), Egbert Wesselink (Beisitzer) und Kevin Döhe (Beisitzer).

In seiner Antrittsrede machte Hochmann deutlich, vor welchen Herausforderungen die Junge Union in der Grafschaft steht. Neben der Mitgliederwerbung stehe das inhaltliche Arbeiten weit oben auf der Agenda. „Unser Stil ist es nicht, den Mittelfinger zu zeigen. Wir freuen uns über jedes Mitglied, werben aber sicherlich nicht damit, bei uns einzutreten für eine Verhinderungspolitik. Wir werben lieber dafür, der Verantwortung gerecht zu werden und sich sachlich und inhaltlich mit strittigen Themen auseinander zu setzen!“
Abschließend hebte Hochmann hervor, wie gut der neue Vorstand aufgestellt sei. Eine ausgewogene Mischung von jungen und älteren, neuen und erfahrenen Mitgliedern, die aus allen Teilen der Grafschaft Bentheim stammen. Dies sei wichtig, da die Grafschafter JU überall präsent sein soll, um auch in Zukunft neue Mitglieder motivieren und eine gute politische Arbeit gewährleisten zu können. Denn die Junge Union sorgt als Jugendorganisation dafür, dass junge Menschen aktiv mitentscheiden können bei politischen Prozessen und dieses Mitspracherecht soll und muss weiterhin bestehen.